In den Jahren 2009-2013 fanden auf der kanarischen Insel verschiedene Seminare für Künstler, Kunsterzieher und Personen aus der Erwachsenenbildung zu künstlerischen Fragestellungen statt. Die Seminare wurden innerhalb der Mobilitätsprogramme GRUNDTVIG und COMENIUS mit EU_Geldern gefördert. Insgesamt nahmen in den Jahren mehr als 160 Personen aus 15 verschiedenen europäischen und internationalen. Nationen teil.

Durchgeführte Seminare:

sounds


Das Seminar SOUNDS OF THE SURROUNDS setzte sich nicht, wie vermutet werden kann, mit Musik und mit Klängen im eigentlichen Sinne auseinander. Das Seminar, das ausschchließlich mit Künstler_innen und ohne Lehrende besetzt war, ermöglichte uns, unsere menschlichen Beziehungen und unsere Beziehung zur Natur, dem Klang der Sprache, der Stille und der Stadt,…. nachzugehen.
Mittels unterschiedlicher methodischer Arbeitsweisen und kreativen Prozessen verließen wir die festen Muster des Alltäglichen. Die Begegnungen mit anderen europäischen Künstler_innen gab uns die Gelegenheit unsere Arbeit anders zu sehen und uns selbst von einer ganz anderen Seite zu betrachten.

Das Seminar gab uns die Chance fest gefahrene Vorstellungen, die in unserer Geschichte verankert sind, neu zu definieren und nachhaltig ‘neue europäische Traditionen’ durch den künstlerischen Austausches zu formen…….

Das Seminar fand im Rahmen der art aspects art society auf Lanzarote statt und wurde von mir als Leiter von art aspects verantwortet.

the foreign & me II


Nach der ersten Seminarreihe 2009 setzten wir 2010 die EU geförderten Seminare mit einer Erweiterung des Themas mit dem Seminar “DAS FREMDE UND ICH-EIN INTERKULTURELLER DIALOG fort.

Im Spannungsfeld von ‚Heimat’ und ‚Fremde’ suchen Künstler seit Jahrhunderten auf Reisen neue Inspirationen für ihre künstlerische Arbeit, denn die Wahrnehmung öffnet sich durch die neuen Eindrücke einer fremden Umgebung und fern vom alltäglich Gewohnten entstehen neue künstlerische Ideen und Imaginationen. Im Kurs konzentrieren wir uns auf das Entwickeln einer künstlerischen Idee, bei der die Lust auf die fremde Umgebung als Quelle der Inspiration genutzt wird.

Ziel war es, sich grundsätzlich mit dem Thema des „Fremden“ und „Anderen“, das einem überall begegnen kann auseinanderzusetzen und einen produktiven Dialog einzugehen. Sich am Fremden reiben, sich spiegeln, sich abgrenzen oder öffnen.
Wie wirkt das Fremde auf mich? Was löst es in mir aus und an welche früheren Erfahrungen kann ich anknüpfen? Macht es mich neugierig oder macht es mir Angst? Grenze ich mich ab, oder öffne ich mich?

Das Seminar fand im Rahmen der art aspects art society auf Lanzarote statt und wurde von mir als Leiter von art aspects verantwortet.

NATURE & CULTURE


Die Auseinandersetzung mit dem umfassenden Thema ‚Natur / Kultur’ im interkulturellen Kontext, auf europäischer Ebene, bildete den Kernpunkt der Veranstaltung.
Repräsentiert durch die Teilnehmer aus unterschiedlichen europäischen Ländern hat gerade Europa durch die Fülle und den Reichtum regional gewachsener Kulturen, die zum Teil hervorragend gepflegt und erhalten, aber auch massiv zerstört worden sind, reichhaltiges Anregungsmaterial zu bieten.
Der Austausch positiver oder negativer Beispiele, die von den  Teilnehmern aus den verschiedenen Ländern in die Diskussion eingebracht wurden, führten zu erweiterten Erkenntnissen, die dann in den Heimatländern wieder in einzelne Lehrprogramme die individuelle kreative Arbeit einfließen konnten.

Als übergeordnetes Ziel des Kurses stand die Stärkung einer positiven Haltung für eine Symbiose von ‚Natur und Kultur’ auf allen Ausbildungsebenen. Das Thema wurde als Prozess in der Gruppe problematisiert und in individuellen künstlerischen Positionen verarbeitet.

Das Seminar fand im Rahmen der art aspects art society auf Lanzarote statt und wurde von mir als Leiter von art aspects verantwortet.

strategies of non knowledge


“The meditational methodes are very interesting and inspiring. New ways to listen to the within.”
(Þórunn María Jónsdóttir, participant)

Die Systemtheoretiker Niklas Luhmann und Heinz von Förster beschrieben das “Nichtwissen” als das Fundament von Lernen, von Innovation und Problemlösungen. Für jeden kreativen Prozess, so die Philosophen weiter, muss man erst einmal erkennen, dass man etwas nicht weiß!
Das Seminar Nichtwissens als kreative Strategie forderte unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu heraus, sich in ungewohnter Form kreativ mit dem eigenen Nichtwissen zu konfrontieren. Es entwickelte sich demnach auch ein sehr offenes Seminar, in dem das Scheitern bewusst in Kauf genommen wurde.

Das Seminar fand im Rahmen der art aspects art society auf Lanzarote statt

horizons


„Horizonte“ war ein Seminar für Personen, die von und mit anderen lernen und ihre Kenntnisse und Ideen teilen wollten. Das Seminar richtete sich an TeilnehmerInnen, die ihre Kreativität einsetzen und Grenzen verschieben lernen wollten um somit ihren Horizont zu erweitern. Zielgruppe waren Lehrende an Hochschulen und Schulen sowie lehrende Künstler im Bereich der Erwachsenenbildung, die sich für neue Erlebnisse öffnen und zugleich ihre Aufmerksamkeit nach innen richten wollten, um dort unerkannte innere Landschaften zu entdecken und somit Arbeit mit Lernenden fantasievoller zu gestalten.

Das Seminar fand im Rahmen der art aspects art society auf Lanzarote statt und wurde von mir als Leiter von art aspects verantwortet.

the foreign & me I


Das Fremde und Ich war der Auftakt der EU geförderten Seminarreihe für Künstler und Lehrende auf Lanzarote. Die Seminardauer erstreckte sich für dieses wie für die anderen Seminare über eine Woche und brachte Künstlerinnen und Künstler aus den unterschiedlichsten Ländern Europas zu einem kreativen Austausch zusammen.

Das erste Seminar setzte sich mit dem Thema des Reisens auseinander und damit der Frage, wie man dem “Fremden” begegnet, wie man dieses wahrnimmt und inwiefern sich dieses in einen kreativ gestalterischen Dialog in Form der künstlerischen Arbeit umsetzen, integrieren lässt.

Das Seminar fand im Rahmen der art aspects art society in Mala im Seminarzentrum von David Himmelsbach statt, einem traumhaft schönen Ort auf Lanzarote. Das Seminar wurde von mir als Leiter von art aspects verantwortet.